Drei Bewerber, drei Typen

Wenn man einen Applausometer an den Beifall der CDU-Mitglieder angeschlossen hätte, wären die Kurvenverläufe in etwa gleich gewesen. Einen klaren Sieger gab es bei den Vorstellungsrunden der drei Bewerber um eine Landtagskandidatur im Nordkreis Warendorf nicht. Astrid Birkhahn (57) aus Everswinkel, Guido Gutsche (43) aus Ennigerloh und Paul Schwienhorst (42) aus Hoetmar stellten sich am Montagabend bei Brandhove der CDU-Basis aus Telgte und Ostbevern vor.

Bunte Ballons von der CDU

Einen Luftballon-Wettbewerb hat die CDU gestartet. Bis zum 22. September haben die leuchtenden, mit Gas gefüllten Ballons Zeit, möglichst  weit zu fliegen, da sie bis zum 23. September um 18: 00 Uhr vom Finder wieder zurückgeschickt werden müssen. Bürgermeisterkandidat Lars Frönd überreichte zum Auftakt einigen Kindern selbst die ersten Ballons.

 


Politische Gespräche im Garten

Eine lockere Gesprächsrunde erwartete am Freitagabend den Bürgermeisterkandidaten Lars Frönd (Mitte) im Garten der Familie Averbeck. August Löckener, CDU-Wahlkreiskandidat für den Wahlbezirk 11,  und dessen Stellvertreterin Ulla Averbeck hatten dorthin eingeladen, um Themen intensiv mit Lars Frönd besprechen zu können. Etliche Ostbeverner folgten dem Aufruf und nutzten die Gelegenheit, über den Ausbau der Wirtschaftswege, das neue Baugebiet „Kokamp“ und die Erweiterung des Rathauses zu diskutieren. Auch der Bau einer Mensa an der Verbundschule und die Verwirklichung eines Begegnungszentrums wurden besprochen.


Ehrenamtliche: Viel Lob vom Landrat

Mit rund 70 Teilnehmern ließ die CDU-Ortsunion Ostbevern-Brock am Freitagabend eine Fahrradtour am Dorfspeicher ausklingen. Bei Gegrilltem und kühlen Getränken feierten sie, was sie vorher befahren hatten: den Bürgerradweg an der Lengericher Straße, der Ostbevern mit Westbevern verbindet. Auch Landrat Dr. Olaf Gericke war mit von der Partie. Er bedankte sich für die ehrenamtliche Arbeit der Helfer, ohne die, so Gericke, solch ein Projekt rund 20 Jahre dauern würde.


Porter Scene rockt den Platz

„Break The Silence“ hieß es am Samstagabend auf dem Schützenplatz am Beverstadion. Im Rahmen der Veranstaltung „Ostbevern rockt“ durchbrach die Band „Porter Scene“ mit diesem Titel die Stille tatsächlich.

„Frischer Wind schadet nicht“

Minister Karl-Josef Laumann zu Besuch bei der CDU-Ortsunion

Karl-Josef Laumann war von dem, was Geschäftsführer Kai-Uwe Knappheide ihm zeigte, beeindruckt. Bei einem Rundgang mit der CDU-Ortsunion und Gästen durch das Unternehmen Westeria Fördertechnik stellte der NRW-Minister für Arbeit, Gesundheit, und Soziales – selbst gelernter Maschinenschlosser – fest: „ Die Arbeit hat sich im Vergleich zu der, die ich einmal geleistet habe, völlig verändert“. Doch der Politiker war am Dienstagabend nicht nur zur Firmenbesichtigung gekommen. Im Anschluss fand eine CDU-Gesprächsrunde unter dem Titel „NRW – fit machen für die Zukunft“ mit Bürgermeisterkandidat Lars Frönd statt, die von Andreas Rose moderiert wurde.

Ostbevern rockt am 15. August

Vom dunklen Keller auf die Sommerbühne: Die Musiker der Ostbeverner Band „Porter Scene“ lassen die Gitarrensaiten glühen und dehnen ihre Stimmbänder. Der Probencountdown läuft: Am 15. August um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) startet ein von der Jungen Union und der CDU organisiertes Open-Air-Konzert auf dem Schützenplatz vor dem Beverstadion, und da wollen die vier Jungs alles geben, heißt es in einer Pressemitteilung. Motto: „Ostbevern rockt“.

Katjuschka holt den zweiten Preis

CDU Bürgermeisterkandidat Lars Frönd hieß die Zweitplatzierte des CDU Wahlwettbewerbs Katjuschka Kamisorajtes und ihre Familie am Wochenende im Café Lars herzlich willkommen. 

Damenbesuch drückt die Daumen

Ostbevern ist schon eine Reise wert. Und so sattelten 20 Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft Emsdetten ihre Räder und machten eine Tour de Bevergemeinde.

Verbundschule steht auf dem Tour-Plan

Sendkers Tour-de-WAF in Ostbevern

Recht ansehnlich war die Schar der Pättkesfahrer, die am Mittwochnachmittag durch den Ort kurvte. Viele interessierte Bürger waren dem CDU-Bundestagskandidaten für den Kreis Warendorf, Reinhold Sendker, auf seiner "Tour de WAF" gefolgt.

"Jung und Alt - wie geht das?"

Lars Frönd im Gespräch mit den Senioren

Welche Sorgen und Anliegen hat die ältere Generation Ostbeverns?

Berlinfahrt 2009

Es sind noch Plätze frei!!!

Vom 12.-15. August 2009 bieten die Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling und Johannes Röring eine Berlinfahrt für Teilnehmer aus dem Kreis Warendorf an.


Eda Solak holt den ersten Preis

Mit Spielplätzen, Bäumen un dbunten Häusern hatten über 30 Kinder für den Malwettbwerb der CDU Ortsunion kreativ dargestellt, wie sie sich Ostbevern wünschen. Am Samstag vormittag wurden die vier schönsten Bilder im Café Lars prämiert.

CDU Malwettbewerb:

Kleine Künstler begeistern Jury

Es war keine leichte, aber eine schöne Aufgabe für die Juroren. Beim Malwettbewerb der CDU-Ostbevern sind die Sieger jetzt ausgewählt. Die besten Bilder werden am Samstag, 4. Juli, um 11 Uhr im Café Lars prämiert.

Duell ohne technischen K.o.

Wer beherrscht die Politik der ruhigen Hand? Wer könnte als Bürgermeister langen Atem unter Beweis stellen? Antworten auf diese und andere Fragen erhielten mehrere Dutzend Jugendliche am Donnerstagabend beim „Bürgermeister-Check“ in der Josef-Annegarn-Schule. Die Kandidaten für das Bürgermeisteramt, Lars Frönd und Joachim Schindler, stellten sich nicht nur einem Rededuell. Sie mussten auch spielerisch ihre Qualitäten unter Beweis stellen.

Meinung der Jugend gefragt

Auf dem Weg zum Kinder- und Jugendbericht für Ostbevern und Brock wurden wichtige Weichen gestellt. Das Projekt „Deine Meinung zählt - Kinder- und Jugendbericht Ostbevern“ ist eine Gemeinschaftsaktion vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf, der Gemeinde Ostbevern sowie dem Jugendwerk. Es richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen zwischen neun und 20 Jahren, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde.

30 Jahre Engagement

Es war im Herbst 2005, als Mathilde Breuer und Werner Dieckmann von der CDU-Ortsunion Brock beim Kaffeeklatsch mit Nachbarn zusammensaßen und einer die Idee hatte: „ Luise auf der Landwehr müsste für ihr Engagement rund um den Lepra-Basar eigentlich das Bundesverdienstkreuz erhalten“. Weil alle anderen den Einfall auch gut fanden, wurde ein entsprechender Antrag gestellt. Es währte lange, doch es hat geklappt: Gestern erhielt die engagierte Bröckerin tatsächlich die Verdienstmedaille des Verdienstordenes der Bundesrepublik Deutschland.

Wahlkampfzentrale und Begegnungsstätte

Neue Wege im Wahlkampf beschreitet die CDU und will damit - zumindest für einige Zeit - für eine zusätzliche Belebung der Hauptstraße sorgen. Am 21. Juni um 15 Uhr wird das „Café Lars“ eröffnet. Die Räume an der Hauptstraße 54 haben gleich mehrere Aufgaben. „Zum einen wollen wir interessierten Bürgern die Möglichkeit bieten, in dieser ruhigen und freundlichen Atmosphäre mit Parteimitgliedern und natürlich auch unserem Bürgermeisterkandidaten Lars Frönd ins Gespräch zu kommen“, sagt Dorothe Hüttemann, Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes.

Ein Stück Sicherheit geschaffen

„Rund 1500 Arbeitsstunden, geleistet von mehr als 60 Helfern. Gut 2000 Tonnen Schotter und 400 Tonnen Dolomitsand bewegt. Einen neuen Radweg geschaffen und eine Menge Spaß gehabt.“: Das ist die Bilanz, die Reinhard Kolkmann gestern zog. Anlass war die offizielle Übergabe des Bürgerradweges entlang der Schmedehausener Straße (L830) durch NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper (CDU), Landrat Dr. Olaf Gericke, Dirk Griepenburg, Leiter der Regionalniederlassung Landesbetrieb Straßenbau NRW, Bürgermeister Jürgen Hoffstädt und andere Politiker. Im Beisein zahlreicher Bürger durchschnitten sie das symbolische rote Band und gaben die Trasse frei.

Politik trifft Wirtschaft

CDU Bürgermeisterkandidat Lars Frönd und Politiker seiner Partei gewinnen interessanten Einblick in das Unternehmen FRIWO

Das hören Politiker gerne: Ein großes Unternehmen blickt zuversichtlich in die Zukunft, es will am Heimat-Standort festhalten und wird seine Mitarbeiter dort halten. Die CDU Ostbevern machte sich beim Besuch der CEAG AG ein Bild über die Gesamtsituation bei Friwo – und das fiel positiv aus.