Ausflug der CDU Brock nach Münster

Am Samstag, den 1.4.2017 fuhren, auf Einladung der CDU Brock, 5 Flüchtlinge, 3 Betreuer, Mathilde Breuer und Anne Korthorst vom Vorstand nach Münster. Nach einem Gang über den Markt, führte uns der Syrer Herr Markawawi durch den Dom. Er sprach arabisch. Die Übersetzung ins Deutsche übernahmen die syrischen Flüchtlinge aus Brock.
Danach gingen wir zur Überwasserkirche und schauten uns dort den Kreuzweg an.
Nach einem reichhaltigen Mittagessen besuchten  wir die Moschee am Bahnhof. Dort führte uns Fadime Eroglu, Sprecherin der Ditib Gemeinde Münster, durch das Gebäude.
Beeindruckt von der Moschee und den vielen Informationen über den Islam fuhren wir wieder mit dem Zug nach Brock.

Senioren-Union in Ostbevern unterstützt Daniel Hagemeier

Zur Mitgliederversammlung der Senioren der CDU in Ostbevern hatte der Vorsitzende Hermann Rotthowe eingeladen. Zunächst standen die turnusmäßigen Neuwahlen des Vorstands an. Herrmann Rotthowe wurde als Vorsitzender bestätigt, wie auch die gesamten weiteren Vorstandsmitglieder.
Die Senioren-Union hatte als Gäste den CDU  Landtagskandidaten Daniel Hagemeier, den Vorsitzenden der Senioren-Union des Kreises, Karl-Heinz Greiwe und Bürgermeister Wolfgang Annen eingeladen. Der 46-jährige Hagemeier aus Oelde stellte sich den Mitgliedern vor und berichtete über die Themenschwerpunkte in der Landespolitik. Die Themen Bildungspolitik, Innere Sicherheit, Landwirtschaft und die Wirtschaftspolitik wurden in der Vorstellung von Daniel Hagemeier thematisiert. In vielen dieser Bereiche gibt es laut Hagemeier einen dringenden Handlungsbedarf in NRW und dies bestätigt, dass das Bundesland NRW bei vielen Vergleichen mit anderen Ländern auf den letzten Plätzen landet.

CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Ostbevern

In einer ganztägigen Klausurtagung hat die CDU-Fraktion die Eckdaten des
Haushaltes 2017 zusammen mit dem Bürgermeister Wolfgang Annen diskutiert und analysiert.
Im ersten Teil der Beratungen wurden zunächst Einnahmen und Ausgaben auf den Prüfstand gestellt. „ Ein Dank an alle Gewerbetreibenden, denn sie haben zu einem deutlichen Plus in der Haushaltskasse 2016 beigetragen und wir wünschen uns, dass es den Betrieben wirtschaftlich weiter gut geht“ führt Heinz-Hugo Horstmann aus. „Bereits in der Ratssitzung im Dezember 2016 wurde entschieden, die Steuerhebesätze für 2017 nicht zu erhöhen, eine richtige Entscheidung“.
Trotz der sich auf Ortsebene gut entwickelnden Einnahmen weist der Haushalt ein deutliches strukturelles Defizit aus. „Der Bund und insbesondere das Land NRW kommen Ihren Verpflichtungen nicht nach die Kommunen auskömmlich zu finanzieren“ ist das Fazit des Kreistagsmitglieds Susanne Lehnert „ insbesondere die steigenden Soziallasten erdrücken die Kommunen.